FIRMENCHRONIK
Herkunft – Gegenwart – Zukunft

Unsere Unternehmensgeschichte

1875 gründete Josef Eggert in Oberstadion eine mechanische Werkstätte. Das junge Unternehmen  spezialisierte sich früh auf die Produktion und Wartung von Maschinen und Geräten für die Landwirtschaft.

1915 wurde der Betrieb von den beiden Söhnen Franz und Otto übernommen. Neue Gebäude entstanden, das Unternehmen vergrößerte sich.

1955 wurde die Firma der beiden Brüder geteilt: Franz Eggert übernahm den Namen JEVO und die Herstellung von Bandsägen an einem neuen Standort, während Otto Eggert am ursprünglichen Firmensitz blieb. In dieser Zeit führte die Firma Otto Eggert zudem Lohnaufträge für andere Unternehmen durch, auch die erste Eggert-Stahlhalle wurde in den 60er Jahren gefertigt.


1966 übernahm Ferdinand Eggert das Unternehmen von seinem Vater. Der Betrieb wurde wiederum erweitert, in den folgenden Jahren spezialisierte sich das Unternehmen stärker in der Blechverarbeitung und im Stahlbau.


1975 wurde der Hallenbau ausgebaut. Seitdem bestimmen Stahlkonstruktionen für die Landwirtschaft und für Gewerbebetriebe die Fertigung in Oberstadion.

2001 hat Eggert 20 Mitarbeiter, inzwischen sind fast 1000 Stahlhallen in Oberstadion hergestellt worden. Mit einer Kapazität von rund 70 Hallen pro Jahr hat sich das Unternehmen fest etabliert.  Im selben Jahr folgt der Umzug in die neue Betriebsstätte an der Max Eyth-Straße.
 



2009 folgt eine weitere Vergrößerung der Werkshalle in Oberstadion auf 2000qm. 25 Mitarbeiter verarbeiten im Schnitt rund 75 Tonnen Stahl pro Woche.

2012 wurde die Firma mit samt den Gebäuden von Ferdinant Eggert an die ortsansässige Familie Kaufmann übertragen. Diese betreibt in unmitelbarer Nähe einen Holzbaubetrieb mit einer sehr modernen Dübelholzherstellung. Somit wird nahtlos der Stahlbau weiterbetrieben. Die heutigen Geschäftsführer sind Florian Rauschenberger und Günther Kaufmann.

2012 wird auch kurz nach Übergabe in eine vollautomatischen Laseranlage und eine großformatige Abkantschere investiert.

2012 wurde ein technisches Büro für die CAD-Bearbeitung eingerichtet.

2013 wird die EN 1090 mit Erfolg zertifiziert. Zusätzlich wurden 5 Hebebühnen und ein Manitou angeschafft.

2014 wurde das Eggert Firmengeflecht aus Co KG´s geändert zu einer Eggert GmbH für Hallenbau und Blechbearbeitung.

2014 wurde in einen Autokran Liebherr MK für die Montage investiert.

2016 wurde in einen zweiten Autokran Liebherr MK für die Montage investiert.